Kleines Computer-ABC

Kleines Computer-ABC

Auch das macht dich ATTRAKTIV: Professionelles Arbeiten mit deinem PC …

Egal, ob du bereits mit einem Computer arbeitest oder ob du gerade neu starten willst – du hast vor allem eins im Sinn: Endlich den Computer effektiver nutzen!

Also machen wir uns auf den Weg – step by step – leicht, verständlich, nachvollzieh- und schnell umsetzbar! Ich möchte dir einige Tipps geben, die dir den Umgang mit dem PC erleichtern. Häufig habe ich die Erfahrung gemacht, dass es zwar immer irgendwie geht, doch meist fehlen die grundlegenden Infos zu den Hintergrundabläufen. Und doch, gerade diese Kenntnisse darüber machen oft die Arbeit wesentlich leichter.

Ohne einen Computer bedienen zu können, wird man in der neuen Informationsgesellschaft dastehen wie ein zufälliger Besucher.
– John Naisbitt (*1930), amerik. Prognostiker | gefunden auf: zitate.de –

Deshalb heute: Das große Thema “Betriebssystem”

Ein Betriebssystem ist sozusagen der PC-Manager, der alle Vorgänge organisiert und koordiniert. Es steuert das Zusammenspiel der verschiedenen angeschlossenen Geräte, der Hardware (Tastatur, Drucker, Bildschirm usw.), die für den Betrieb des Computers nötig sind. Das Betriebssystem stellt dabei die Verbindung zwischen der Software (Anwendungsprogramme) und der Hardware her.

Bekannte Betriebssysteme sind:

Im Büro und im Privatbereich finden wir am häufigsten WINDOWS (in den unterschiedlichsten Versionen). Als Anwender im Grafikbereich ist die Nutzung eines MACs mit einem System von Apple üblich. Mit dem Kauf eines Personal-Computers (PC) erwirbst du gleichzeitig mit das aktuellste Betriebssystem, bei Microsoft ist es derzeit WINDOWS10.

Das Betriebssystem Windows arbeitet mit einer grafischen Benutzeroberfläche. Dies bietet sehr viele Vorteile – alles wird anschaulicher, denn beispielsweise sind Programme und Ordner durch Symbole dargestellt, die wir mit einem Klick markieren oder mit Doppelklick öffnen können. Sicher hast du schon einmal die Fenstertechnik angewendet oder die Vorteile dieses Multitasking-Systems genutzt, ohne sich dessen bewusst zu sein. Organisierst du deine angelegten Dateien in Ordnern? Woran erkennst du eine Datei, einen Ordner oder was ist überhaupt eine Ordner-Struktur?

Also – das erste kurz zusammengefasst:
Das Betriebssystem WINDOWS fungiert wie ein Manager, indem es das Zusammenspiel von Hard- und Software steuert, sozusagen den Ablauf koordiniert. Abläufe sind zum Beispiel: Texteingabe über die Tastatur, automatisiertes Speichern des Textes auf der Festplatte und Textausgabe auf dem Bildschirm und/oder über einen Drucker. Ein Betriebssystem verwaltet die Anwendungsprogramme (wie MS-Office und andere), unsere Dokumente, speichert Fotos, Musik, und und und.

Anwendungsprogramme, die dafür bestimmt sind, im Windows-Betriebssystem zu funktionieren, verfügen über ein einheitliches Format in den Menüs und Operationen. Die verschiedenen Office-Programme (Word, Excel, PowerPoint usw.) lassen sich so leichter erlernen, da diese die gleichen Kennzeichnungen aufweisen – nach außen hin über ein einheitliches “Outfit” (layout) verfügen.

Bit und Byte – Was ist ein Bit, was ein Byte?

Dem auf die Spur zu kommen, ist ein „MUSS“ – da kommst du nicht drumherum. Denn hier, bei der Arbeit am PC, begegnen dir immer wieder diese Bezeichnungen MB (Megabyte) und KB (Kilobyte) oder wir haben es mit GB (Gigabyte) oder gar TB (Terabyte) zu tun. Dies sind Größenangaben und diese Einheiten sagen uns einiges über den Bedarf an Speicherplatz.

Was ist der Hintergrund? Der Rechner erkennt und verarbeitet nur Zahlen und das sind 0 und 1 (= 1 Bit). Alles was wir über die Tastatur eingeben, wird in eine Zahl bzw. Zahlenreihe umgewandelt, für uns unsichtbar.

Was ist ein Bit?

Als Bit wird die kleinste Einheit der Information bezeichnet. Sie kann zwei verschiedene Zustände annehmen: 0 oder 1 – es funktioniert so ähnlich wie Ein und Aus bei einem Schalter.

Und was ein Byte?

Mit Hilfe dieser Bits wird ein sogenanntes binäres Zahlensystem (Zweiersystem) aufgebaut, in dem acht Bits zu einer Einheit – einem Byte – zusammengefasst werden.

Mit einem Byte (8 Bits) können insgesamt 256 verschiedene Zustände kodiert werden – das sieht so aus:

1 Bit          zwei Zustände        0, 1
2 Bit          vier Zustände          00, 01, 10, 11
3 Bit          acht Zustände         000, 001, 011, 111, 110, 100, 101, 010
4 Bit            16 Zustände
5 Bit            32 Zustände
6 Bit            64 Zustände
7 Bit          128 Zustände
8 Bit          256 Zustände = 1 Byte

Zusammengefasst: Die Menge der Byte gibt Auskunft über den Umfang einer Datenmenge. Das kann die Größe für ein gerade erstelltes Dokument sein oder auch die Angabe über die Kapazität einer Festplatte. Byte dient als Maß für die Aufnahmefähigkeit, die sogenannte Kapazität oder Größe eines Datenträgers. Da bei diesen Angaben von sehr vielen Byte die Rede ist, werden folgende Abkürzungen verwendet:

Abkürzung steht für: Exakter Wert Ungefährer Wert
KB Kilobyte 1.024 Byte 1.000 Byte
MB Megabyte 1.048.576 Byte 1 Million Byte / 1.000 KB
GB Gigabyte 1.048.576 x 1.024 Byte 1.000 MB
TB Terabyte 1.048.576 x 1.048.576 Byte 1.000 GB

 

Diese Angaben findest du entsprechend als Kapazitätsgröße von Arbeitsspeicher (z. B. 512 MB RAM), Festplattenspeicher (z. B. 465 GB), USB-Sticks (ab 2 GB), externen Festplatten (unterschiedlich). Die früheren kleinen Disketten hatten eine Speichergröße von nur 1,44 MB. Speicherplatzangaben findest du eben bei allem, was Daten enthält bzw. worauf wir Daten speichern können.

Die Größenangaben siehst du jeweils über die Eigenschaften des Speichermediums – dahin kommst du:

  • mit dem „Rechten-Maustasten-Klick“ auf das Speichermedium, zum Beispiel auf C: (Festplatte), so dass sich das Kontextmenü öffnet und du klickst dann auf Eigenschaften
  • das gleiche gilt auch für Ordner, Datei- oder ein Dokumenten-Symbol
  • du siehst die Eigenschaften auch direkt über die Einstellung im Menü Ansichten > Detail-Ansicht im Explorer oder in den jeweiligen Ordnern

Was ist die Detail-Ansicht?

Die Detail-Ansicht gibt uns verschiedene Auskünfte über die Eigenschaften eines Dokuments, eines Ordners, eines installierten Programms usw. Das kann zum Beispiel folgendes sein, je nachdem was du gerade aktiviert bzw. geöffnet hast:

  • Ordner: Name, Erstell- oder Änderungsdatum, Typ
  • Dokument: wie oben und hier ist mir die Information zur Größe besonders wichtig
  • mp3-Datei: bei diesem Format können Titelnummer – dass du die richtige Abspiel-Reihenfolge hast – und die Länge wichtig sein, also welchen Umfang an Zeit ein Album braucht

Wo findest du die Detail-Ansicht?

In jedem Fenster – und das öffnet sich immer wenn du auf ein Symbol klickst, das kann ein Ordner sein, ein Dokument (eine Word- oder eine Excel-Datei …) oder ein Programm (= Word, Excel, PowerPoint …). Diese Fenster haben den gleichen Aufbau. Die erste Leiste ganz oben nennt sich “Titelleiste”. Die Titelleiste erkennst du oben rechts an dem “Dreier-Gespann” (ein davon ist das x zum Schließen) und mittig auf der Titelseite kannst du lesen, was du gerade geöffnet hast, zum Beispiel der Name eines Ordners.
Unter der Titelleiste befindet sich die Menüleiste. Ein Menü in dieser Leiste heisst: Ansicht. Über das Menü Ansicht kommst du jedoch zum Beispiel in einem Word-Dokument zu einer ganz anderen “Unterleiste” als wenn du einen Ordner öffnest, zum Beispiel den Ordner “Eigene Dateien”. Die Details sind wichtige Dokumenteninformationen, auch wenn du Dokumente als Anhang versenden willst.

Damit du es jetzt besser nachvollziehen kannst, siehst du unten auf diesem Scan einen Ausschnitt aus dem Ordner-Pfad ‘Eigene Dateien > Musik > 00-Hörbücher

Ordner-Detail-AnsichtDu siehst auf der Menüleiste das Menü Ansicht (im blauen Kreis) und darunter, leicht rechts, findest du die verschiedenen Ansichtsmöglichkeiten – angefangen mit der Ansicht “Extra große Symbole” … Möchtest du jetzt gern noch eine andere Eigenschaft von dieser Hör-Auswahl sehen, klicke einfach mit der rechten Maustaste neben eine Spaltenbezeichnung und du bekommst die ganze Palette an verfügbaren Eigenschaften zu sehen. Mit einem Häkchen kannst du deine Auswahl treffen und bestätigen. Genauso kannst du eine Spaltenauswahl deaktivieren.

Das war heute ein erster Ausflug in die Welt des viel geliebten wie auch oft gehassten Computers. Doch wie gesagt, ohne ihn läuft fast nichts mehr … und wenn wir im Umgang mit dem PC sicher werden, geht schließlich vieles um einiges schneller von der Hand.
Wenn ich dir mit diesem Beitrag einige AHA-Erlebnisse verschaffen konnte, dann freut mich das sehr. Noch mehr freut es mich, wenn du es mir – auf eine dir liebsten Art – mitteilst.

Und bei allem – keinesfalls vergessen:

Sei wundervoll! Lebe wundervoll!

Bildnachweis-Quellenangabe/Urheberrechtsverweis: fotolia
©Soloviova, Liudmyla | #61373697

Attraktiv - energiereich - glücklich!

Wie geht das?

Hier ist die Lösung – der erste Schritt! So startest Du entspannt in den Tag …

Hole Dir meinen kostenfreien Ratgeber:
“Das 9-Punkte-Programm für ein anziehendes Aussehen”

Trage Deinen Namen und deine E-Mail Adresse ein, klicke auf „JA, ICH WILL DAS 9-PUNKTE-PROGRAMM“ und innerhalb weniger Sekunden ist der Ratgeber bei dir! du wirst damit auch Teil meiner Premium-E-Mail-Liste. Kein Spam. Nur Mehrwert.

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo Angelika,

    das hast Du echt sehr gut gemacht. Für Viele ist das nämlich ein Fremdwort. RAM,GB etc. Aber diese Schulung nimmt einen die Angst vor dem Computer.

    Ganz lieben Dank

    • Danke sehr für die motivierenden Worte 🙂 …
      Ja, im Prinzip geht vieles einfach in unserem Leben. Ich freue mich immer wieder, wenn ich Menschen begegne, die es ebenso sehen und ihr Leben entsprechend gestalten.
      Liebe Grüße und eine wundervolle Zeit in den 1. Mai wünscht
      Angelika

Was denkst du darüber?

Das Geheimnis von attraktiv-magnetisch-glücklich

Finde es heraus!

Der Weg zu mehr SEIN! Abonniere meine Tipps – trage einfach Deine E-Mail-Adresse ein.

Damit wirst du Teil meiner Premium-E-Mail-Liste. Kein Spam. Nur Mehrwert.