Selbstliebe – aus einem anderen Blickwinkel betrachtet

Selbstliebe – aus einem anderen Blickwinkel betrachtet

Selbstliebe – die magische Kraft!

Es ist Wochen her – es ist Monate her – es ist Jahre her: Ich begab mich auf den Weg der Erforschung – der Erforschung nach den passenden Antworten auf die eine Frage.

Es war die eine Frage, wo ich meinte:

Es ist so klar! – Und doch: So klar war es nicht.

Eine einzige Begegnung brachte mir diese Erkenntnis der ‚Unklarheit‘

Ein Morgen im Februar. Es ist kalt. Ich sitze im Auto. Ich fahre verschneite Straßen entlang. Die Sonne blinzelt mir ins Gesicht und viele kleine Eiskristalle funkeln und glitzern mir entgegen.

Ich habe einen Termin – bei einer Heilpraktikerin. Es ist mein erster Termin bei ihr. Wir besprechen alles Mögliche, meine „Wehwehchen“, meine Unruhen – die mich auf dem Weg der Suchenden begleiten. Ich möchte Antworten auf die Fragen meiner Seele, die tagtäglich kommen.

Und: Wir kommen zu dem Punkt – zu dem entscheidenden Augenblick.

Sie fragt mich: „Lieben Sie sich selbst?“

Ich spüre einen Kloß in meinem Hals. Ich denke: „Wie meint sie das? Ich verstehe die Frage nicht. Wieso fragt sie das?“

Meine Antwort: „Ja, natürlich!“

Sie fragt weiter: „Wie lieben sie sich? Was heißt für sie ‚sich selbst lieben‘ – wie sieht das konkret aus?“

Nach einer Pause antworte ich sehr selbstbewusst, wenn gleich leicht irritiert: „Ich achte auf meinen Körper, auf meine Gesundheit, creme meine Haut, pflege mich. Gönn mir hin und wieder eine kleine Mußezeit.“
Und das war auch schon alles.

Seit dieser Begegnung steht die Selbstliebe ganz oben auf der Punkteliste bei der Verwirklichung des ‚einfach einfacher lebens‘. Ich habe erkannt: Es gehört einfach mehr dazu. Ich habe die Dreieinigkeit außer acht gelassen. Ich habe mich auf den Körper konzentriert und ein wenig an den Geist gedacht, indem ich mir eine Mußezeit gönnte. Also: Achte auf Körper, Geist und Seele gleichermaßen. Alle drei sind gleich wichtig und es bringt nichts, wenn du dein Augenmerk nur auf einen Teil lenkst, so wie ich es am Anfang tat. Ohne allumfassende Selbstliebe funktioniert ein erfülltes und glückliches Leben nicht.

Selbstliebe – mehr als ein Bündel netter Eigenschaften

Im hektischen Alltag läuft es oft folgender Maßen ab: Wir vergessen uns voll und ganz. Wir meinen alles zu schaffen, bürden uns mehr und mehr Arbeit auf. Wir trauen uns nicht ‚Nein‘ zu sagen. Wir machen und tun alles, für die gewünschte Anerkennung von außen. Wir kritisieren uns, unterdrücken unsere wahren Gefühle, sind ängstlich und so weiter und so fort.

Waren wir nicht schon einmal an dieser Stelle? An dieser Stelle des großen Riesenrades?

  • Selbstliebe bedeutet: Selbstwertschätzung – ich schätze meinen Wert. Ich schätze meinen Körper. Ich bin es Wert. Ich bin wertvoll und liebenswürdig. Ich bin perfekt, stark, harmonisch, liebevoll und glücklich.
  • Selbstliebe bedeutet: Selbstannahme – ich nehme mich an, wie ich bin und was ist. Nehme an: Mein Äußeres, meine Herkunft, meine Stärken, wie auch meine Schwächen, meine Talente, mein Wesen als Ganzes.
  • Selbstliebe bedeutet: Selbstachtung – ich achte auf mich, auf meine Bedürfnisse, auf meine Wünsche. Ich achte auf mein körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden.

Eine ehrliche Selbstliebe ist der Grundpfeiler um sich wohl zu fühlen, um sich attraktiv zu fühlen. Sie ist das Fundament für Mut und Gelassenheit – Mut zu sich, zu seiner Meinung und zu seinen Ideen zu stehen und die Gelassenheit dies zu leben. Hier spielt die hemmende Frage keine Rolle: Was sagen die anderen über mich? Hier geht es um das wahrhaftige Leben und um die Selbsterlaubnis bemerkenswert zu sein.

Selbstliebe ist eine Kunst – eine Kunst die es zu lernen lohnt!

Charlie Chaplin hat es an seinem 70. Geburtstag auf den Punkt gebracht: Selbstliebe ist Ehrlichkeit zu sich, Vertrauen in das Leben …

Diese Gedanken sind so treffend, dass wir – mein Mann und ich – uns entschlossen haben, diese wertvollen Zeilen zu vertonen und dir zu schenken.
Meinem Mann bin ich sehr dankbar. Er hat mich auf meinem Erkenntnisweg zur Selbstliebe unterstützt und gefördert.

Doch hört jetzt selbst – hier klicken: Selbstliebe  Als ich mich zu lieben begann

 

 

 

Da eine Passage aus dem wundervollen Text fehlt, kommt hier die Ergänzung:

Selbstliebe-CC

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemand beleidigen kann, wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzudrücken, obwohl ich wusste, dass die Zeit nicht reif war und der Mensch nicht bereit, und auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß ich: Das nennt man RESPEKT

Für diese Idee des Manifestes danke ich sehr den Seelenperlen-Experten!

 

Was kannst du tun?

Mach den ersten Schritt. Sei aufmerksam – zu dir, mit dir – dann lass viele kleine Schritte folgen! Hier ein paar Anregungen:

  • beginne den Tag mit einem Lächeln
  • schau dich jeden Morgen fünf Minuten im Spiegel an, bewundere dich und sage JA zu dir
  • lobe dich oft – auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, die dir gelungen sind und auf die du stolz sein kannst
  • betreibe Gedankenhygiene – wie das geht? (hier eine Idee von vielen anderen Möglichkeiten)
  • schenke anderen dein Lächeln
  • lege öfter eine “Mediendiät” ein

Sei liebevoll mit dir! Verliebe dich jeden Tag neu in dich!

PS: Schreibe mir bitte deine Gedanken dazu – ich freue mich heute ganz besonders, denn dann wartet eine kleine Überraschung auf dich.

Bildnachweis-Quellenangabe/Urheberrechtsverweis:
©okalinichenko – #49996043/fotolia

Attraktiv - energiereich - glücklich!

Wie geht das?

Hier ist die Lösung – der erste Schritt! So startest Du entspannt in den Tag …

Hole Dir meinen kostenfreien Ratgeber:
“Das 9-Punkte-Programm für Dein Wohlfühl-Aussehen”

Trage Deine E-Mail Adresse ein, klicke auf „JA, ICH WILL DAS 9-PUNKTE-PROGRAMM“ und innerhalb weniger Sekunden ist der Ratgeber bei Dir! Du wirst damit auch Teil meiner Premium-E-Mail-Liste. Kein Spam. Nur Mehrwert.

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Liebe Angelika,

    ein wundervoller Blog 🙂

    Er macht mir wieder einmal mehr bewusst, dass es der Aufmerksamkeit, der Achtsamkeit bedarf. Auch für sich selbst und nicht nur anderen gegenüber. Und das ist nicht Egomanie, sondern Selbstfürsorge, um mit der ganzen Kraft da zu sein. Für das, was die Aufgabe für einen ist.

    Die Vertonung des Gedichtes ist Euch sehr gelungen. Herzlichen Dank dafür.

    Wie wichtig, diese Erkenntnis nicht erst mit 70 zu haben, wie Chaplin, sondern idealerweise schon jetzt in diesem Moment.

    Mein regelmäßiges Ritual für mich ist das Tönen meines Grundtons. Mit meinem F bin ich in Harmonie und gehe gut gestimmt durch den Tag.

    Schicke Dir herzliche Grüße
    Astrid

    • Vielen Dank, liebe Astrid.
      Es freut mich sehr, dass Dir die Vertonung des Gedichtes von Chaplin gefallen hat. Ja, und ich finde auch, je eher diese Erkenntnis über “Die Kraft der Selbstliebe” zu einem kommt, desto entspannter verläuft das Leben. Über Dein Ritual “Tönen meines Grundtons” möchte ich gern mehr wissen 🙂 … und viele andere sicher auch.
      Wundervolle Grüße
      Angelika

Was denkst du darüber?

Das Geheimnis von attraktiv-magnetisch-glücklich

Finde es heraus!

Der Weg zu mehr SEIN! Abonniere meine Tipps – trage einfach Deine E-Mail-Adresse ein.

Damit wirst du Teil meiner Premium-E-Mail-Liste. Kein Spam. Nur Mehrwert.